Webcode: BB8yS6

07.03.2017

E-MAIL-MARKETING
VERSTAUBTES MARKETING-INSTRUMENT ODER UNTERSCHÄTZTE MÖGLICHKEITEN?

Information overload – wer hat nicht fast täglich das Gefühl, an seinem Arbeitsplatz von der Flut an Informationen über die unterschiedlichsten Werbekanäle überrollt zu werden?

  • Wie soll es da noch gelingen, fundierte Entscheidungen zu treffen?
  • Was wirkt eigentlich?
  • Und wie erreiche ich de facto meine Zielgruppe?

Diesen Fragen wollten wir auf den Grund gehen und haben uns einem – so hat man den Eindruck – etwas in Vergessenheit geratenem Kommunikationsinstrument gewidmet – dem E-Mail-Marketing.

HERR MUSTERMANN, SIND SIE ES?
Ja, ganz bestimmt. Denn ein klarer Benefit des E-Mail-Marketings ist die Personalisierung. Jeder Empfänger ist ausdrücklich bekannt. Mehr als das sogar. Meist wird im Voraus genau ermittelt, welche Interessen er hat, damit sowohl die persönliche Ansprache als auch die Inhalte des Schreibens nebst Betreffzeile genau auf den Empfänger zugeschnitten sind. 

Eine recht neue Form der Personalisierung ist der Einsatz einer „PURL" = Personal URL. Hier erhält der Empfänger eine „persönliche Webadresse", die er mittels Verlinkung im Mailing öffnen kann. Durch dieses Instrument ist es möglich, den Konsumenten auf eine ihn zugeschnittene „Customer Journey" zu entführen. Ein Anreiz, der in letzter Zeit mehr und mehr an Bedeutung gewinnt.

Damit Sie ganz sicher sein können, dass Herr Mustermann Ihre E-Mail-Werbung überhaupt erhalten hat, gibt es seit 2005 die „Certified Senders Alliance (CSA)“, auch unter dem Begriff „white sender alliance“ bekannt. Dies ist ein Projekt des Verbandes der Internetwirtschaft eco e.V. in Kooperation mit dem Deutschen Dialogmarketing Verband. Erreicht werden soll, dass elektronische Post auch tatsächlich beim Empfänger ankommt und nicht vorher im Spam-Ordner landet.

Die Vorteile liegen eigentlich auf der Hand. Oder besser gesagt auf dem Bildschirm. E-Mail-Marketing ist ein direktes Tool, das aufgrund seiner vielfältigen Möglichkeiten nebst Personalisierung hohe Akzeptanz genießt. Im Vergleich zur Schnelllebigkeit von facebook und Co. ist es aufgrund seiner Eigenständigkeit ein gezieltes Medium, um Informationen an die richtigen Empfänger zum richtigen Zeitpunkt zu übermitteln.

Viele bekannte Provider (wie u. a. Arcor, Freenet, GMX, 1&1 Internet AG, web.de etc.) sind dieser Alliance beigetreten und haben die hierzu notwendigen Lizenzvereinbarungen unterzeichnet. Optimale Erfolgsaussichten? Auch beim E-Mail-Marketing gibt es spezielle Tracking-Tools zur Optimierung. So können beispielsweise mittels einer E-Mail-Marketing- Software verschiedene Details wie Öffnungsraten, Klickraten oder Abmelderaten untersucht werden.

Bei Letzterem wird etwa ein ABTesting durchgeführt, welches ermittelt, ob die Empfänger infolge unterschiedlicher Ansprachen oder Inhalte positiv oder negativ auf die Nachrichten reagieren.

Rufen bestimmte Inhalte in der Betreffzeile eher negative Reaktionen hervor, so dass der Empfänger möglicherweise den Newsletter gar nicht erst öffnet oder schlimmstenfalls sogar abbestellt, werden diese Inhalte nicht an die Hauptempfängergruppe versendet.

Mehr zum Thema Erfolgsmessung im E-Mailmarketing lesen Sie hier.

Zurück zur Übersicht